Françoise Gilot 1945 – 1953

Die blutjunge Malerin Françoise Gilot trifft Picasso 1944 kurz vor Ende des Krieges in einem Pariser Café. Selbst angehende Künstlerin, ist sie fasziniert von dieser Welt der künstlerischen Diskurse. Lernbegierig und unbekümmert nimmt sie es mit dem schon damals legendären Picasso auf. Es folgt eine stürmische Beziehung, die neun Jahre währt. Sie schenkt ihm zwei Kinder, Claude und Paloma. Die Trennung erfolgt 1953. Françoise ist die einzige Frau, die Picasso jemals in aller Öffentlichkeit verlassen hat. Bestechend ist ihre souveräne Darstellung einer eindrucksvollen Zeit und Liebe.


.


Impressum